Otri-Allergie Nasenspray Fluticason

18,64 €
  • verfügbar
  • Beschreibung

Anwendungshinweise

  • Nur zur Anwendung in der Nase vorgesehen. Nicht verschlucken. Nicht in die Augen sprühen.
  • Weitere Informationen zur Anwendung siehe Gebrauchsinformation!

Dosierung

  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Dosierung für Erwachsene ab 18 Jahren
    • Sprühen Sie einmal täglich zwei Sprühstöße in jedes Nasenloch (200 Mikrogramm Fluticasonpropionat), idealerweise am Morgen.
    • Nachdem sich Ihre Symptome gebessert haben, können Sie die Dosis auf einen Sprühstoß pro Nasenloch einmal täglich reduzieren.
      • Verwenden Sie die geringstmögliche Dosis, um Ihre Symptome zu kontrollieren.
      • Falls sich Ihre Symptome nach Ablauf von 7 Tagen nicht gebessert haben oder Sie nicht auf die Behandlung ansprechen, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
      • Verwenden Sie nicht mehr als die empfohlene Dosis.
    • Es kann 3 bis 4 Tage dauern, um einen maximalen Behandlungserfolg zu erzielen. Es ist daher nötig, dass Sie das Arzneimittel regelmäßig anwenden.
    • Um den Symptomen vorzubeugen, beginnen Sie mit der Anwendung von diesem Präparat, bevor Sie mit Ihrem typischen 'Allergen' in Kontakt kommen. Sie sollten das Präparat nur so lange anwenden, wie Sie den allergie auslösenden Stoffen ausgesetzt sind.
  • Kinder und Jugendliche
    • Das Präparat darf nicht bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren angewendet werden.

 

  • Wenn Sie zu viel verwendet haben
    • Informieren Sie Ihren Arzt.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Nehmen Sie Ihre nächste Dosis zur gewohnten Zeit. Wenden Sie niemals zwei Dosen auf einmal an.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker

Indikation

  • Der Wirkstoff Fluticasonpropionat, ein Kortikosteroid, hat bei täglicher Anwendung entzündungshemmende Eigenschaften. Das Spray hilft Ihnen, die Reaktionen Ihres Körpers auf Allergene (Auslöser einer allergischen Reaktion in der Umwelt) zu kontrollieren. Es lindert Symptome wie Niesen, juckende und laufende Nase, juckende und tränende Augen und Verstopfung der Nase bis zu 24 Stunden.
  • Das Präparat wird angewendet
    • zur symptomatischen Behandlung von Heuschnupfen (saisonale allergische Rhinitis).
  • Hinweis:
    • Die Behandlung darf erst nach einer Erstdiagnose durch einen Arzt begonnen werden.

Gegenanzeigen

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Fluticasonpropionat oder einen der sonstigen Bestandteile sind.

Nebenwirkungen

  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen
    • Häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen
    • Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen
    • Selten: kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen
    • Sehr selten: kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Setzen Sie das Arzneimittel ab und suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie folgende sehr seltene, aber schwerwiegende Symptome feststellen:
    • Anzeichen einer allergischen Reaktion, z.B. Hautausschlag, Mund- oder Gesichtsschwellung oder Atemprobleme.
    • Neu auftretende Sehstörungen, nachdem Sie das Präparat anwenden. Es wurden seltene Fälle von Sehstörungen (z.B. Katarakt oder Glaukom) berichtet bei Patienten, die Kortikosteroide in hohen Dosen und einen sehr langen Zeitraum angewendet haben.
    • Anzeichen einer Schädigung (z.B. Perforation) der Nasenscheidewand.
  • Weitere sehr seltene Nebenwirkungen
    • Diese können 1 von 10.000 Behandelten betreffen:
      • Augenprobleme, z.B. Schmerzen.
      • Nasenprobleme, z.B. Schmerzen und/oder nicht nachlassendes Bluten.
    • Setzen Sie das Arzneimittel ab und informieren Sie Ihren Arzt.
  • Häufige Nebenwirkungen
    • Diese können 1 von 10 Behandelten betreffen:
      • Kurzzeitiges Niesen nach Anwendung des Sprays.
      • Unangenehme Geruchs- oder Geschmacksempfindung.
      • Trockenheit oder Reizung im Bereich der Nase oder des Rachens.
      • Kopfschmerzen.
  • Sehr häufige Nebenwirkungen
    • Diese können mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen:
      • Nasenbluten.
  • Häufigkeit nicht bekannt
    • Die Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten ist nicht abschätzbar:
      • Verschwommenes Sehen.
      • Geschwüre in der Nase.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

Warnhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel anwenden,
      • wenn Sie andere kortikosteroidhaltige Arzneimittel anwenden, wie z.B. Salben gegen Ekzeme, Asthma-Mittel zur Inhalation, Tabletten, Injektionen, Nasensprays oder Augen oder Nasentropfen.
      • wenn Sie an einer Infektion der Nase oder Nasennebenhöhlen leiden, eine Erkältung oder Fieber haben oder vor kurzem eine Nasenoperation, eine Nasenverletzung oder Nasengeschwülste hatten.
    • Falls sich Ihre Symptome nach Ablauf von 7 Tagen nicht gebessert haben oder nicht auf die Behandlung ansprechen, informieren Sie Ihren Arzt.
    • Wenden Sie das Präparat nicht länger als 3 Monate kontinuierlich an, es sei denn, es geschieht auf Anweisung Ihres Arztes.
    • Wenn bei Ihnen verschwommenes Sehen oder andere Sehstörungen auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
    • Werden kortikosteroidhaltige Nasensprays in höherer Dosis und über einen längeren Zeitraum angewendet, können aufgrund der Aufnahme des Wirkstoffes in den Körper Nebenwirkungen auftreten. Solche Reaktionen treten deutlich seltener auf als bei der Einnahme von Kortikosteroid-Tabletten und können von Patient zu Patient sowie bei verschiedenen kortikosteroidhaltigen Arzneimitteln in der Ausprägung unterschiedlich sein. Mögliche Nebenwirkungen, die den ganzen Körper betreffen, schließen Cushing-Syndrom, cushingoide Erscheinungen, Funktionsminderung der Nebennierenrinde, Wachstumsverzögerung bei Kindern und Jugendlichen, Augenerkrankungen wie Katarakt (Linsentrübung, Grauer Star) und Glaukom (Grüner Star) ein, und seltener eine Reduktion der Knochenmineraldichte, Veränderung des Blutzuckerstoffwechsels, Veränderungen der Psyche oder des Verhaltens, einschließlich ungewöhnlicher Aktivitätssteigerung, Schlafstörungen, Angst, Depression oder Aggression.
    • Bei Überschreiten der empfohlenen Dosierung von kortikosteroidhaltigen Nasensprays kann eine klinisch relevante Funktionsminderung der Nebennierenrinde auftreten. In solchen Fällen sollte in Stresssituationen (z. B. vor Operationen) eine vorübergehende zusätzliche systemische Kortikosteroid-Gabe erwogen werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Das Arzneimittel hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

bei Schwangerschaft

  • Informieren Sie Ihren Arzt vor der Anwendung von diesem Arzneimittel falls Sie planen, schwanger zu werden, schwanger sind oder stillen.
  • Fertilität
    • Es liegen keine Informationen zum Einfluss von dem Präparat auf die Fertilität vor.

Wechselwirkungen

  • Bei gleichzeitiger Einnahme anderer Arzneimittel
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben, auch wenn es sich um Arzneimittel handelt, die ohne ärztliche Verschreibung erhältlich sind: insbesondere
      • kortikosteroidhaltige Arzneimittel (einschließlich Salben gegen Ekzeme, Asthma-Mittel zur Inhalation, Tabletten, Injektionen, Nasensprays, Augen- oder Nasentropfen),
      • Ritonavir oder Cobicistat (zur Behandlung einer HIV-Infektion) oder
      • Ketoconazol (gegen Pilzinfektionen).
    • Einige Arzneimittel können die Wirkungen von diesem Arzneimittel verstärken und Ihr Arzt wird Sie möglicherweise sorgfältig überwachen, wenn Sie diese Arzneimittel einnehmen (einschließlich einiger Arzneimittel gegen HIV: Ritonavir, Cobicistat).
  • Anwendung zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Die Anwendung von diesem Präparat kann unabhängig von Nahrungsmitteln und Getränken jederzeit erfolgen.

Wirkstoff(e)

Fluticason
Fluticason 17-propionat

Hilfsstoff(e)

Polysorbat 80
Glucose
2-Phenylethanol
Cellulose, mikrokristallin
Wasser, gereinigt
Carmellose, Natriumsalz

AVP: Üblicher Apothekenverkaufspreis, berechnet nach der Arzneimittelpreisverordnung. UVP: Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Preise inkl. MwSt. Rabattierte Produkte sind unter Umständen nicht mit Kundenkartenrabatten kombinierbar. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen und solange der Vorrat reicht. Irrtümer vorbehalten. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7